Zum Hauptinhalt springen

Ein Jahr Freude schenken!

Unsere Freiwilligendienste

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst – Erkenne, warum „darum Diakonie“ Sinn macht und probiere dich ein Jahr lang in sozialen Berufen aus!

Du beendest in diesem Jahr die Schule, weißt aber noch nicht, in welchem Bereich du eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren möchtest? Du brauchst eine Auszeit von Studium oder Beruf oder möchtest dich beruflich neu orientieren?

Dann bieten dir das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst die Möglichkeit, dich in sozialen Arbeitsfeldern auszuprobieren und dich gleichzeitig für eine gute Sache zu engagieren – egal in welchem Alter du bist.

Leider sind alle Stellen für das Freiwilligenjahr 2023/2024 besetzt. Wir nehmen aber gern bereits jetzt deine Bewerbung für einen Beginn ab September 2024 entgegen!

 

Betreuung

Senioren und Pflege

Ein Einblick in deinen Aufgabenbereich

Du unterstützt die Bewohner:innen in unseren Alten- und Pflegeheimen bei der Bewältigung ihres Alltags: Du begleitest sie zum Arzt, hilfst bei Einkäufen im Supermarkt oder gehst mit ihnen spazieren. Ebenso benötigen einige der Bewohner:innen deine Hilfe beim Ankleiden, Frisieren, Eincremen, Rasieren oder beim Essen und Trinken. Du hast außerdem die Möglichkeit, die Freizeit der Menschen aktiv mitzugestalten, mit Gesprächen, Spielen, Vorlesen und vielerlei Aktivitäten.

Helmbrechts:  Haus am Kirchberg (1 Stelle für 2024/2025 frei)
Hof: Seniorenhaus Rosenbühl (1 Stelle für 2024/2025 frei)
Rehau: Seniorenhausgemeinschaften im Mehrgenerationenhaus 
(1 Stelle für 2024/2025 frei)
Schwarzenbach:  Haus Saalepark (1 Stelle für 2024/2025 frei)

Darum Diakonie

Unsere Freiwilligen berichten

Ferdinand

Mehrgenerationen-
haus Rehau

Ich wollte besonders in der Altenhilfe meine Erfahrungen sammeln, weil ich in den Medien immer nur Negatives über die Pflege gehört hatte. Zukünftige Freiwillige sollten wissen, dass sich ein Freiwilligendienst definitiv lohnt!

Samantha

Haus am Kirchberg

Am schönsten ist es, wenn neben der Arbeit noch Zeit bleibt, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in Kontakt zu kommen. Es bereitet mir am meisten Spaß, wenn man sich Geschichten erzählen und mehr aus dem Leben der älteren Damen und Herren erfahren kann.

Flemming

Haus am Kirchberg

Mein schönstes Erlebnis hatte ich während der Einzelbetreuerin einer Bewohnerin. Ich zeigte ihr ein Bild von ihrem früheren Wohnort und darüber freute sie sich sehr. Daran habe ich germerkt, dass auch kleine Dinge eine ganz große Freude bereiten können.

Begleitung und Beratung

Erwachsene

Ein Einblick in deinen Aufgabenbereich

Thomas-Breit-Haus

Im Thomas-Breit-Haus, einer Einrichtung für Wohnungslose, gestaltest du Freizeitaktivitäten für die Bewohner:innen mit oder begleitest sie in ihrem Alltag. Du animierst sie zum Spielen, Basteln oder Erzählen, übernimmst kleinere Botengänge oder leichte handwerkliche Tätigkeiten.

Hof: Thomas-Breit-Haus (1 Stelle für 2024/2025 frei)

Wohnheim Schloss Oberkotzau

Im Wohnheim Schloss Oberkotzau bist du Begleiter:in für Menschen mit psychischen Behinderungen und unterstützt sie in der Alltagsgestaltung, zum Beispiel gehst du mit ihnen zum Arzt, hilfst im Haushalt und gestaltest abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten.

Oberkotzau:  Wohnheim Schloss Oberkotzau (2 Stellen für 2024/2025 frei)

Offene Hilfen

Das Team der Offenen Hilfen unterstützt Familien bei der Betreuung und Versorgung chronisch kranker und behinderter Angehöriger. Gemeinsam mit dem Fachpersonal führst du integrative Freizeitangebote durch, begleitest die Menschen auf Begegnungs- und Fernreisen und assistierst bei verschiedenen Aktivitäten. In der Schule begleitest du in Unterricht und Schulalltag und hilfst bei den Hausaufgaben. Da du auch für Fahrdienste eingeteilt wirst, ist ein Führerschein zwingend erforderlich!

Hof:  Offene Hilfen (2 Stellen für 2024/2025 frei)

Darum Diakonie

Unsere Freiwilligen berichten

Lukas

Offene Hilfen

Gerade bei der Offenen Behindertenarbeit bin ich vielen Menschen begegnet, die eine starke Lebensfreude ausstrahlen und sich mit Scherzen oder Grimassen nicht zurückhalten, wodurch lustige und spannende Momente bereits vorprogrammiert sind.

Fabian

Wohnheim Schloss Oberkotzau

Anfangs hatte ich Respekt davor, unseren hauseigenen Kleinbus zu fahren und Fahrdienste für die Bewohner:innen zu übernehmen, da ich nicht gerne mit diesem großen Auto fahren wollte. Mit der Zeit fand ich aber Spaß daran und so war es eigentlich mit vielen Herausforderungen. Irgendwann wurden sie zu Bereicherungen.

Lea

Offene Hilfen

Ich wollte mit Menschen arbeiten, wusste aber nicht, ob ich mit Älteren oder Jüngeren besser kann. Bei den Offenen Hilfen hatte ich die Möglichkeit, mit Menschen jeglichen Alters zusammenzuarbeiten.

Elias

Thomas-Breit-Haus

Ob gemeinsames Kochen oder Spielen mit den Bewohnern, Schränke aufbauen, Listen kontrollieren oder Spinnweben in unerreichbaren Höhen entfernen. All das gehörte zu meinen Aufgaben.

Daria

Wohnheim Schloss Oberkotzau

Das schönste Erlebnis für mich war meine erste Malstunde mit Klienten, die aus meinem FSJ-Projekt heraus entstanden ist. Wir waren gemeinsam kreativ und konnten die Seele baumeln lassen.

Theresa

Thomas-Breit-Haus

Was ich immer als besonders schön empfand, war das gemeinsame Kochen und Backen zusammen mit den Bewohnerinnen. Da hatten wir immer richtig viel Spaß!

Unterstützung und Förderung

Kinder und Jugendliche

Ein Einblick in deinen Aufgabenbereich

Du begleitest Kinder während des Unterrichts in der Schule, hilfst ihnen bei der Erledigung der Hausaufgaben und unterstützt die Lehrer:innen bei der Vorbereitung und Durchführung der Unterrichtsstunden. Du gehst mit den Kindern zum Mittagessen und organisierst sinnvolle Freizeitbeschäftigungen für den Nachmittag. In den IGEL-Klassen (Individuelles Ganzheitliches Erziehen und Lernen) an der Christian-Wolfrum-Schule und der Sophienschule in Hof unterstützt du unsere sozialpädagogischen Fachkräfte in der Betreuung und Förderung von Schüler:innen mit emotionalen und sozialen Problemen. 

Helmbrechts:  Otto-Knopf-Grundschule (1 Stelle für 2024/2025 frei)
Hof:  Bonhoefferschule (1 Stelle für 2024/2025 frei)
Hof:  IGEL-Klassen der Christian-Wolfrum-Schule und der Sophienschule (2 Stellen für 2024/2025 frei)

Darum Diakonie

Unsere Freiwilligen berichten

Noah

IGEL-Klasse an der Christian-Wolfrum-Schule

Die Arbeit mit den Kindern macht mir am meisten Spaß! Ich liebe die Positivität. Neugierde und Lebensenergie, die sie ausstrahlen. In einem Jahr bekommt man viel von der Entwicklung der Kinder mit und kann in dieser Zeit nicht nur an ihren Abenteuern auf dem Weg ins Erwachsenenleben teilhaben, sondern solche auch selbst aktiv mitgestalten.

Leonie

Bonhoefferschule

Mein FSJ ist eine Erfahrung, die ich auf keinen Fall hätte missen wollen. Man bekommt so viele neue Eindrücke aus einem ganz anderen Blickwinkel heraus, die man so nie im Studium bekommt. Das FSJ war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, um nach dem Schulabschluss ins "neue" Leben einzutauchen und ganz viel Erfahrung zu sammeln.

Shanice

IGEL-Klasse an der Christian-Wolfrum-Schule

Nach meinem Abitur hatte ich ein BWL-Studium begonnen, habe aber schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist. Ich wollte mich umorientieren und habe ein Lehramtsstudium in Betracht gezogen. Um sicher zu gehen, ob mir dieser Beruf gefallen würde, habe ich mich für einen Freiwilligendienst in der Schule entschieden.

Ema

Otto-Knopf-Grundschule

Ich kann jedem empfehlen, ein FSJ zu absolvieren, der noch unsicher über seine Berufswahl ist. Ihr sammelt während des Jahres so viele nützliche Erfahrungen und lernt viel fürs Leben. Habt viel Spaß und genießt eure Zeit in eurem FSJ!

 

Lena

IGEL-Klasse an der Sophienschule

Ich habe mich für ein FSJ in der IGEL-Klasse entschieden, weil ich einen reellen Einblick in die Berufe Lehrerin, Sozialarbeiterin und Erzieherin haben wollte. Ich wollte nicht direkt mit dem Studium oder einer Ausbildung beginnen, sondern mir vollkommen sicher sein, dass diese Berufsfelder auch etwas für mich sind. Mir ist dadurch bewusst geworden, dass ich Lehrerin werden möchte.

Lukas

Bonhoefferschule

Nach dem Abitur wollte ich eigentlich gern ein Studium im naturwissenschaftlichen Bereich absolvieren, vorher aber nochmal in einen komplett anderen Bereich reinschnuppern. Da mir die Zeit und die Aufgaben während des FSJ so gut gefallen haben, habe ich mich nun aber dazu entschieden, Grundschullehramt zu studieren.

Wichtige Informationen

Bundesfreiwilligendienst
und Freiwilliges Soziales Jahr

1. Wie lang dauert ein Freiwilligendienst, wann beginnt er und wie kann ich mich bewerben?

Dein Freiwilliges Soziales Jahr beginnt am 1. September und endet am 31. August des darauffolgenden Jahres. Du kannst deine Einsatzzeit im FSJ aber auch auf sechs Monate verkürzen oder auf 18 Monate verlängern. Außerdem besteht bei der Diakonie Hochfranken die Möglichkeit, innerhalb der Einsatzorte zu wechseln und somit verschiedene Aufgabenfelder kennenzulernen. Im Gegensatz zum FSJ kannst du den Bundesfreiwilligendienst, nach Vereinbarung mit dem Einsatzort, jederzeit beginnen.

Ein BFD dauert normalerweise 12 Monate, kann jedoch auch auf sechs Monate verkürzt bzw. auf 24 Monate verlängert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, den Freiwilligendienst auch in Teilzeit zu absolvieren. Nähere Informationen erhältst du auf Nachfrage gern persönlich bei uns!

JETZT ONLINE BEWERBEN

2. Wer kann einen Freiwilligendienst absolvieren?

Du kannst einen Freiwilligendienst absolvieren, wenn du: 

  • die allgemeine Schulpflicht absolviert hast  
  • mindestens 16 Jahre, jedoch höchstens 26 Jahre alt bist (Freiwilliges Soziales Jahr)
  • mindestens 16 Jahre alt bist (Bundesfreiwilligendienst)

Dein Geschlecht, deine Nationalität, deine Konfession oder die Art deines Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle.

3. Was bekomme ich für den Freiwilligendienst?

Du bekommst: 

  • FSJ: eine Vergütung von 492 €/Monat
  • BFD: eine Vergütung von 492 €/Monat im BFD unter 27 Jahre, eine Vergütung von 705 €/Monat im BFD über 27 Jahre
  • pädagogische Begleitung durch Fachkräfte am Arbeitsplatz.
  • die Anrechnung als Vorpraktikum für soziale Berufe.
  • die Anrechnung des Jahres als Wartezeit auf einen Studienplatz (Wartesemester).
  • Fahrtkostenerstattung für den Weg zum Einsatzort.
  • 31 Tage Urlaub.
  • Bildungsseminare an bis zu 25 Seminartagen.
  • Sozialversicherung.
  • weiterhin Kindergeld und Waisenrente.
  • ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, das dein Engagement belegt und das bei Bewerbungen hilfreich sein kann.

Gern kannst du dich auch direkt an die Ansprechpartner in den Einrichtungen wenden.

Weitere Informationen erhältst du auch auf www.miteinander-freude-leben.de und auf www.bundesfreiwilligendienst.de

Einfach mal "reinschnuppern"!

Praktikum

Du möchtest unsere Arbeitsfelder kennenlernen oder ausprobieren, ob soziale Berufe etwas für dich sind? Du suchst ein Pflichtpraktikum für die Schule oder während des Studiums oder möchtest dich auf eine Ausbildung vorbereiten? Vielleicht möchtest du dich auch beruflich umorientieren und weißt noch nicht genau, wofür du dich interessierst?

Dann bieten wir dir mit unseren Praktika vielfältige Möglichkeiten, einen Einblick in den Alltag eines großen diakonischen Trägers zu gewinnen und somit ein Stückchen weiterzukommen auf deinem ganz persönlichen Weg.

Informiere dich hier über unsere Arbeitsfelder und deine Einsatzmöglichkeiten. Alle wichtigen Kontakte findest du auf den Seiten der einzelnen Einrichtungen. Bitte richte deine Bewerbung direkt an die Einrichtungsleitung.

Hier kannst du ein Praktikum absolvieren

Wir bieten Praktika für:

Studierende 
 

Mögliche Fachrichtungen:

Heilpädagogik
Pädagogik
Psychologie
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 18 Jahren
Offenheit, soziale Kompetenz und Diskretion
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: nach Absprache
Stundenumfang: nach Absprache
Arbeitszeiten: nach Absprache während der Öffnungszeiten

Du erhältst einen umfassenden Einblick in die Aufgaben und den Arbeitsalltag der Erziehungsberater:innen, hospitierst bei Beratungsgesprächen und nimmst an Teamsitzungen, Fallbesprechungen und Arbeitskreisen teil.

Zur Beratungsstelle

Wir bieten Praktika für:

Schüler:innen der Fachoberschule
Auszubildende
Studierende 
Quereinsteiger:innen/zur beruflichen Neuorientierung

Mögliche Fachrichtungen:

Erziehung
Heilpädagogik
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 18 Jahren
soziale Kompetenz, Offenheit, Freundlichkeit
Sensibilität für herausfordernde Lebenslagen
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: 3-4 Wochen
Stundenumfang: Vollzeit
Arbeitszeiten: je nach Abteilung (im Internat auch am Nachmittag und Abend)

An der Diakonie am Campus gGmbH mit ihrem Berufsbildungswerk haben junge Menschen mit besonderem Förderbedarf die Möglichkeit, in 40 Berufen in insgesamt 15 verschiedenen Berufsfeldern eine Ausbildung zu absolvieren.  Ziel ist der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung, wobei das Berufsbildungswerk diese so inklusiv wie möglich gestaltet.
Während ihrer Ausbildung wohnen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in unserem Internat.

Dafür brauchen wir dich:
Du begleitest unser Team bei der Durchführung sozialpädagogischer Gruppen- und Förderangebote. Mit Zustimmung der Klient:innen bist du auch in der sozialpädagogischen Beratung dabei. Du hast die Möglichkeit, sozialpädagogische Diagnostik kennenzulernen, d.h. die Anamnese nach ICF, das Erstellen von Aufnahmebögen sowie die Genogramm- und Biografiearbeit. Auch die Elternarbeit sowie die Teilnahme an Teamsitzungen und die Dokumentation gehören zu deinem Aufgabenbereich. Wir binden dich in organisatorische Abläufe ein wie Telefon-, Behörden- und Außenkontakte sowie den Schriftverkehr und die Kooperation mit externen Fachstellen, Kooperationsstellen und Kostenträgern.
Bei einem Einsatz im Internat begleitest du die Gruppenarbeit und die Internatsleitung und unterstützt sie in den täglichen Abläufen sowie im Freizeitbereich.

Die Diakonie am Campus ist als Praxisstelle der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg und der Hochschule Coburg anerkannt, die Anerkennung weiterer Hochschulen ist möglich.

Kontakt zur Diakonie am Campus

Wir bieten Praktika für:

Schüler:innen
Studierende 
 

Mögliche Fachrichtungen:

Erziehung
Heilerziehungspflege
Heilpädagogik
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 16 Jahren
soziale Kompetenz, Offenheit, Freundlichkeit
Freude an Kontakt zu Kindern
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: mindestens 2 Wochen
Stundenumfang: nach Absprache
Arbeitszeiten: 8:00-14:00 Uhr (Vorschulbereich), 11:00-17:00 Uhr (Schulbereich)

In der HeilpädagogischenTagesstätte (HPT) sind wir da für Kinder, die aufgrund ihrer Lebenssituation oder eines Entwicklungsrückstandes mit sich und ihrer Umgebung Schwierigkeiten bekommen und häufig mit auffälligen Verhaltensweisen reagieren. Als eine familienunterstützende Einrichtung betreuen und fördern wir diese Kinder tagsüber – und zwar in kleinen Gruppen mit jeweils acht Plätzen und zwei pädagogischen Fachkräften. Hierbei wird sozial- und heilpädagogische bzw. therapeutisch gearbeitet. So möchten wir die Entwicklung der Kinder durch soziales Lernen in der Gruppe, Begleitung der schulischen Förderung  und Elternarbeit unterstützen.

Kontakt zur HPT Helmbrechts

Wir bieten Praktika für:

Auszubildende
Studierende 
 

Mögliche Fachrichtungen:

Ergotherapie
Heilpädagogik
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 18 Jahren
Offenheit für Verhaltensauffälligkeiten im Kindesalter
Interesse an der Mitarbeit im multiprofessionellem Team
Bereitschaft, Konfliktlagen im erzieherischen Alltag zu bewältigen lernen
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: 2 bis 4 Wochen
Stundenumfang: 35 Stunden/Woche
Arbeitszeiten: 10:00-17:00 Uhr 

Der Tagesablauf in der HPT Hof weist für die Kinder eine sicherheits- und orientierungsgebende Struktur auf. Das gemeinsame Mittagessen, das Freispiel, die Hausaufgabenzeit und die Freizeitbeschäftigung sind alltägliche Eckpfeiler. Die schulische Unterstützung der Kinder wird in den fest verankerten Lerneinheiten erteilt. Mit gezielten Förderprogrammen, der Vermittlung von Lernstrategien, der Entwicklung einer förderlichen Arbeitshaltung und der Stärkung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit werden die Kinder individuell gefördert.

Zur HPT Hof

Wir bieten Praktika für:

Studierende 
 

Mögliche Fachrichtungen:

Erziehung
Heilerziehungspflege
Heilpädagogik
Psychologie
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 18 Jahren
soziale Kompetenz, Offenheit, Freundlichkeit
Bereitschaft, Beziehung anzubieten
zugewandtes Interesse an der Klientel
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: mindestens 1 Woche, besser länger
Stundenumfang: nach Absprache
Arbeitszeiten: nach Dienstplan, eher nachmittags, abends, Wochenende

Wenn Kinder und Jugendliche nicht in ihren Familien bleiben können, finden sie in unseren Einrichtungen der stationären Jugendhilfe ein neues Zuhause. Hier bieten wir ihnen ein stabiles Zuhause mit Großfamilien-Feeling: Als eine Art Ersatzfamilie geben wir diesen Kindern und Jugendlichen neuen Mut, vermitteln Geborgenheit und eröffnen neue Lebensperspektiven. Im Auftrag des Jugendamtes sorgen wir in unseren kompetenten und freundlichen Teams dafür, dass unsere jungen Bewohner:innen den strukturierten Alltag erleben, den sie brauchen, um sich gesund zu entwickeln. Auch der Haushalt will in unseren Wohngruppen erledigt werden, und darum gehören das gemeinsame Einkaufen, Kochen, Wäschemachen und Bettenbeziehen zum Alltag dazu. Bei Problemen in der Schule geben wir unseren jungen Bewohner:innen Rückendeckung und finden mit ihnen gemeinsam eine Lösung. Wenn unsere Bewohner:innen Besuch von ihrer Familie bekommen, sind wir dabei und bauen mit Erziehungsberechtigten und wichtigen Bezugspersonen eine kooperative Zusammenarbeit auf.

Kontakt zu unseren Einrichtungen

Wir bieten Praktika für:

Schüler:innen
Auszubildende
Quereinsteiger:innen/zur beruflichen Neuorientierung
 

Mögliche Fachrichtungen:

Alltagsbegleitung
Betreuung
Hausmeisterei
Hauswirtschaft/Küche
Pflegefachhilfe
Pflegefachmann:frau

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 14 Jahren
Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft, Offenheit
Kommunikationsfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Aufgeschlossenheit
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: mindestens 2 Wochen
Stundenumfang: mindestens 4 Stunden täglich
Arbeitszeiten: 6:00-20:30 Uhr, flexibel abzusprechen

Das Lutherstift ist nicht nur ein Ort mit professioneller Versorgung und liebevoller Betreuung. Es ist auch eine Stätte der Begegnungen und Privatsphäre, des Lachens und Mitgefühls. Das alles macht unser christlich geprägtes Haus für unsere Bewohner zu einem echten Zuhause.
Das Lutherstift verfügt über insgesamt 114 Plätze in 44 Einzel- und 35 Doppelzimmer. Der wertvollste Lebensabschnitt sollte immer die Gegenwart sein. Wir freuen uns daher, wenn unsere Bewohner:innen ihre Zimmer mit Bildern und persönlichen Gegenständen individuell gestalten. Bei schönem Wetter lädt der liebevoll gestaltete Garten zum verweilen ein.

Wir bieten:

Stationäre Pflege - Tagespflege - Kurzzeit- und Verhinderungspflege - Probewohnen - Hospizbegleitung - Tagescafé - Beratung

Kontakt zum Lutherstift

Wir bieten Praktika für:

Schüler:innen
Auszubildende

 

Mögliche Fachrichtungen:

Betreuungsassistenz
Hauswirtschaft
Pflegefachhilfe
Pflegefachmann:frau

Das solltest du mitbringen:

Freundlichkeit, Zuverlässigkeit
soziale Kompetenz, Teamfähigkeit
 

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: mindestens 1 Woche
Stundenumfang: bis zu 40 Wochenstunden
Arbeitszeiten: werden individuell geplant

Das Seniorenhaus Rosenbühl ist aufgeteilt in vier Hausgemeinschaften mit insgesamt 56 Plätzen. Diese Hausgemeinschaften erstrecken sich auf zwei Etagen. Mittelpunkt jeder Hausgemeinschaft ist die große Wohnküche, in der gemeinsam gekocht, gebacken und geplaudert wird, so wie viele unserer Bewohner:innen das von früher kennen.
Das Leben in einer Hausgemeinschaft im Seniorenhaus ist wie das einer Großfamilie. Durch kleine überschaubare Bereiche werden unseren Bewohner:innen Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Zusätzlich zu unseren Pflegekräften unterstützen Alltagsbegleiterinnen die Senior:innen. In den vier Hausgemeinschaftsküchen wird die Verpflegung oft unter Mitwirkung unserer Bewohner:innen frisch zubereitet und abgestimmt.

Wir bieten:

Stationäre Pflege in vier kleinen Hausgemeinschaften - Tagespflege - Kurzzeit- und Verhinderungspflege - Probewohnen - Hospizbegleitung - Palliativversorgung - Café - Beratung

Kontakt zum Seniorenhaus Rosenbühl

Wir bieten Praktika für:

Schüler:innen
Auszubildende
Studierende 
Quereinsteiger:innen/zur berfulichen Neuorientierung

Mögliche Fachrichtungen:

Ergotherapie
Erziehung
Hauswirtschaft
Heilerziehungspflege
Sozialpädagogik/Soziale Arbeit

Das solltest du mitbringen:

Mindestalter von 18 Jahren (Ausnahmen möglich)
soziale Kompetenz, Offenheit und Freundlichkeit
Teamfähigkeit

Rahmenbedingungen:

Zeitdauer: nach Absprache
Stundenumfang: nach Absprache
Arbeitszeiten: individuell im Zeitrahmen von Montag bis Freitag, zwischen 7:30 Uhr und 18:30 Uhr

Im Thomas-Breit-Haus betreuen wir alleinstehende Wohnungslose und Haftentlassene – Menschen also, die betroffen sein können von Arbeitslosigkeit, Armut, Überschuldung, Beziehungslosigkeit, Suchtgefährdung oder Verhaltensauffälligkeiten. Unsere Einrichtung verfügt über 22 Plätze für Männer und über 12 Plätze für Frauen. 
Die Bahnhofsmission ist Anlaufstelle für alle Menschen, die Hilfen am Zug, Auskünfte, Gespräche oder einfach eine Möglichkeit suchen, um sich aufzuhalten.  Mitarbeitende der Bahnhofsmission unterstützen Reisende bei Bedarf am Bahnsteig. Wir vermitteln auch Hilfen an anderen Bahnhöfen.

Dafür brauchen wir dich:
Du übernimmst hauswirtschaftliche Tätigkeiten in der Bahnhofsmission und unterstützt unser Team in der Gästebetreuung. Fahrgästen hilfst du am Bahngleis beim Ein-, Um- und Aussteigen aus dem Zug und vermittelst sie ggf. an weiterführende Hilfsangebote weiter. Du unterstützt unsere Bewohner:innen im Thomas-Breit-Haus bei der Planung einer geregelten Tagesstruktur und vermittelst ihnen, was es bedeutet, den Alltag praktisch zu bewältigen und sich sozial in die Gesellschaft einzubringen.  Auch der Haushalt will in unseren Wohngruppen erledigt werden, und darum gehört eine regelmäßige Kontrolle von Hygiene, Zimmer- und Hausordnung dazu. In Sachen Freizeitgestaltung hast du immer wieder neue kreative Ideen und motivierst unsere Bewohner:innen zur aktiven Teilnahme an Freizeitangeboten.

KONTAKT ZUM THOMAS-BREIT-HAUS

Deine Ansprechpartnerin

Fragen? Kontaktiere mich gerne!

Isabel Wolf

Personalentwicklung

Diakonie Hochfranken gGmbH

 

Klostertor 2

95028 Hof